Expresssprechstunde

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, sehr geehrte Interessenten,

die Expresssprechstunde ist ein Pilotprojekt der Versorgungsforschung, das gemeinsam mit der Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie der Charité-Universitätsmedizin und mit Rheumatologen der Treat-to-Target-Initiative organisiert wird. Wir möchten mit diesem Projekt überprüfen, ob den Patienten mit bestehenden Gelenkentzündungen, die über mehrere Wochen andauern und bisher keine andere Ursache gefunden wurde, mit einem schnellen Frühscreening eine rheumatologische Gelenkerkrankung frühzeitig abgeklärt werden kann. In einem ersten Schritt möchten wir mit dem nachfolgenden Patientenfragebogen einiges zu Ihren Beschwerden erfahren, um diese einzuordnen.

Wann sollten Sie den Expressfragebogen ausfüllen?
Wir empfehlen Ihnen den Fragebogen auszufüllen, nachdem Sie bei Ihrem Hausarzt waren und mit ihm das weitere Vorgehen abgestimmt haben. Nur der Hausarzt kann entscheiden, ob es sich bei Ihren Beschwerden, um eine Gelenkentzündung handelt und ob möglicherweise sogar der Verdacht auf eine rheumatologische Gelenkerkrankung besteht oder eine andere Erkrankung die Beschwerden verursacht.

Was beeinhaltet das Frühscreening?
Der wichtigste Bestandteil des Frühscreenings ist der von Ihnen sorgfältig ausgefüllte Expressfragebogen! Nur, wenn Ihre Angaben vollständig und richtig sind, kann eine Einschätzung der Erkrankungszuordnung erfolgen.
Der mit Ihnen vereinbarte Termin ist notwendig, um einige zusätzliche Untersuchung (Untersuchung der Gelenke und Blutuntersuchung) durchzuführen.

Wie geht es nach dem Screening weiter?
Sollte sich im Ergebnis dieser Untersuchungen der Verdacht auf eine rheumatologische Gelenkerkrankung bestätigen, erhalten Sie einen zeitnahen zweiten Termin, um ggf. notwendige weiterführende Diagnostik durchzuführen oder eine Therapie einzuleiten. In einigen Fällen ist es notwendig auch sofort eine Therapie einzuleiten und das wird vom Arzt vor Ort beurteilt. In anderen Fällen muss man Ihre Beschwerden weiter beobachten, wie sie sich entwickeln. Gerade bei Gelenkerkrankungen gibt es zahlreiche Patienten, wo die Beschwerden nach einem gewissen Zeitraum wieder verschwinden und somit zu diesem Zeitpunkt keine Rheumaerkrankung besteht.

Der Expressfragebogen kann keinen Arzt ersetzen!
Bitte beachten Sie, dass dieser Fragebogen und auch das Projekt den Besuch des Hausarztes nicht ersetzen kann. Es ist unbedingt zu empfehlen, dass der Hausarzt von Ihnen aufgesucht wird Der Fragebogen unterstützt lediglich die Entscheidung, beim Verdacht auf eine entzündlich-rheumatische Erkrankung ein Früharthritisscreening einzuleiten. Sollten Sie kein Interesse an der Teilnahme unseres Forschungsprojektes haben, dann besteht die Möglichkeit, dass Sie mit Ihrem Hausarzt das weitere Vorgehen besprechen und ggf. einen Rheumatologen in Wohnortnähe aufsuchen (www.versorgungslandkarte.de)

Die Erhebung der Fragebogen Daten erfolgt anonym
Entsprechend der Vorgaben des Datenschutzes werden alle Daten, die Sie im Fragebogen angeben, verschlüsselt und anonym erhoben. Ein Bezug auf Ihre Person ist somit nicht möglich. Das Konzept wurde durch die Medizinsoftwarefirma Clinpath GmbH (www.clinpath.de) erstellt und ist datenschutzrechtlich geprüft.

Teilnahme am Forschungsprojekt Mit dem Ausfüllen des Fragebogens entstehen für Sie erst mal keine Verpflichtungen. Erst, wenn Sie sich entscheiden, ggf. ein Terminangebot wahrzunehmen, werden Sie um eine schriftliche Einwilligung zur Projektteilnahme gebeten. Bitte lesen Sie sich nachfolgende Hinweise sorgfältig durch und überlegen Sie sich, ob Sie die Möglichkeiten zur Teilnahme an unserem Forschungsprojekt nutzen möchten.

Hier gelangen Sie zum Express-Fragebogen

Verantwortlich für den Inhalt: http://rheumatologie.charite .de
Weitere Informationen zum Forschungsvorhaben: http://insider.charite .de